Logo Amstericht Hildesheim Niedersachen klar Logo

Corona-Virus

  Bildrechte: OLG Celle
Zutritt zum Gericht nur mit medizinischer Maske

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Das Amtsgericht Hildesheim arbeitet mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr daran, dass der Dienstbetrieb auch in der aktuellen Lage mit der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus bestmöglich aufrechterhalten werden kann. Beim Amtsgericht Hildesheim bestehen nicht nur für außergewöhnliche Ausnahmefälle wie die Ausbreitung des Corona-Virus weitreichende Zuständigkeits- und Vertretungsregelungen, die auch gegenwärtig gelten und eine geordnete Rechtsprechung und Rechtspflege gewährleisten. Dies gilt insbesondere für eilige Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden. Gleichwohl können Einschränkungen des Dienstbetriebes möglich sein. Bitte beachten Sie daher regelmäßig die folgenden Informationen, die fortlaufend aktualisiert werden.


Hinweise zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus:
(Stand:19.10.2021 - 8:00 Uhr)


Zutritt zum Justizzentrum Hildesheim


Personen, die Symptome einer Covid-19-Infektion aufweisen, Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten oder zu jemanden, der im Verdacht steht, an Covid-19 erkrankt zu sein, ist der Zutritt zum Gerichtsgebäude untersagt.

Wer unter diese Zutrittsuntersagung fällt und zu einem Termin, gegebenenfalls auch als Vertreter, geladen ist, informiert bitte unverzüglich die Verantwortlichen des betreffenden Verfahrens.

Allgemein werden Rechtssuchende sowie Besucherinnen und Besucher gebeten, verantwortungsbewusst zu prüfen, ob ihr Anliegen zur Vermeidung von Infektionsrisiken auch schriftlich oder telefonisch erledigt werden kann. Auskünfte hierzu sind Montag bis Freitag in der Zeit von 9 – 12 Uhr unter bestimmten Telefonnummern der drei ansässigen Behörden erhältlich:

Amtsgericht Hildesheim: 05121 / 968-918
Landgericht Hildesheim: 05121 / 968-444
Staatsanwaltschaft Hildesheim: 05121 / 968-772

Nutzen Sie die telefonischen Erreichbarkeiten des Justizzentrums oder reichen Sie Ihr Anliegen direkt schriftlich ein. Anträge auf Erteilung der Apostille bzw. Legalisation sind in den Nachtbriefkasten zu werfen bzw. an der Eingangsschleuse abzugeben. Die Bearbeitung kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.




Hygiene

Bei Betreten des Gerichtsgebäudes und im Gerichtsgebäude sind alle Besucherinnen und Besucher sowie Verfahrensbeteiligte verpflichtet, eine medizinische Maske (sogenannte OP-Masken oder Masken des Standards KN95/N95 oder FFP2) zu tragen, die allgemeinen Hygieneregeln der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) einzuhalten und bei Feststellung einschlägiger Krankheitssymptome das Gerichtsgebäude zu verlassen.

Der Zutritt zum Gerichtsgebäude kann bei einer Weigerung zum Tragen einer medizinischen Maske versagt werden. Den Anordnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wachtmeisterdienstes ist Folge zu leisten.

Diese Maßnahmen dienen der Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus und damit Ihrem Schutz.

Das Amtsgericht Hildesheim hat die Vorgaben und Empfehlungen zum Infektionsschutz in einem Hygieneschutzkonzept konkretisiert. Dieses bestimmt unter anderem folgende weitere Vorsichtsmaßregeln:

  • Entsprechend der allgemeinen AHA-Formel ist ein Abstand von min. 1,5 m zu anderen Personen zu halten. Hände sind gründlich zu waschen und ggf. zu desinfizieren. Husten und Niesen bitte nur in die Armbeuge.

  • Die allgemeinen Regeln zum korrekten Umgang mit Masken sind zu beachten.

  • Verfahrensbeteiligte, die aus dem Ausland eingereist oder zurückgereist sind und einer Absonderungspflicht nach der maßgeblichen Quarantäne-Verordnung unterfallen, dürfen das Gericht nicht betreten. Setzen Sie bitte umgehend die zuständige Geschäftsstelle in Kenntnis, die Sie über weitere Einzelheiten informiert.

  • Besucherinnen und Besucher werden ggf. beim Betreten des Gerichtsgebäudes unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen kontrolliert.

  • Auch in Sitzungssälen ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. In den Sitzungssälen entscheidet die bzw. der Vorsitzende über die Verwendung einer Maske.

  • Räume sind – ggf. auch in Ergänzung zu Luftreinigungsgeräten - regelmäßig gründlich zu lüften. Sitzungssälen, in denen keine Möglichkeit zum Lüften durch Öffnen der Fenster besteht, wird über die Klimaanlage ständig 100 % Frischluft zugeführt.


Kantine

Die Kantine des Justizzentrums Hildesheim ist nur für Justizbedienstete geöffnet. Verfahrensbeteiligte, Rechtssuchende und andere externe Gäste können den Kioskbetrieb nutzen sowie Speisen und Getränke an den Bistrotischen im Kioskbereich verzehren.




Besuchserlaubnisse

In den Justizvollzugsanstalten Rosdorf und Sehnde sowie der Jugendanstalt Hameln ist der Besuch von Gefangenen derzeit nicht möglich. Aufgrund dessen ist bei dem Amtsgericht, Landgericht und der Staatsanwaltschaft Hildesheim derzeit nicht die Möglichkeit gegeben, persönlich Anträge auf Erteilung einer Besuchserlaubnis zu stellen. Sollen entsprechende Anträge gleichwohl gestellt werden, kann dies über dem Postweg unter Beifügung einer Ausweiskopie erfolgen.


Den Anordnungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wachtmeisterdienstes ist Folge zu leisten.

Gegenwärtig können weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus notwendig werden. Die Gerichtsleitung behält sich deshalb vor, gegebenenfalls weitere Beschränkungen anzuordnen und in geeigneter Weise bekannt zu machen.

Weitergehende Informationen zu häufig gestellten Fragen erhalten Sie auf der
Homepage des Niedersächsischen Justizministeriums


Corona Hinweis Stand Oktober 2021   Bildrechte: OLG Celle
Corona Hinweis Stand Oktober 2021
Aktuelle Informationen   Bildrechte: Landgericht Hildesheim

Aktuelle Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln